Dr. med. Nils Rahner - Fachpraxis fuer aesthetische Medizin
Beauty Homepage

Hyaluronsäure - die natürliche Art der Faltenkorrektur

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist eine einfache, seit vielen Jahren bewährte und populäre Technik der ästhetischen Medizin. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar. Die Beratung und Behandlung dauert weniger als eine Stunde, danach können Sie sofort wieder Ihren Alltagstätigkeiten nachgehen. Um das gewünschte Korrekturniveau zu erreichen, sind unter Umständen jedoch zwei oder mehrere Injektionen in etwa zweiwöchigem Abstand erforderlich.

Was ist Hyaluronsäure?
Hyaluronsäure ist keine eigentliche Säure, sondern ein natürliches farbloses klares Gel, welches in der Haut, im Bindegewebe und als Gelenkschmiere vorkommt. Die Substanz hat eine hohe Wasserbindungskraft und führt so zu einer Durchfeuchtung der Haut. Leider nimmt der Gehalt an Hyaluronsäure bereits ab dem 25. Lebensjahr ab. Durch die Injektion von Hyaluronsäure kann der Feuchtigkeitsmangel ausgeglichen und so das eingesunkene Hautgewebe (Falten, Narben) angehoben werden. Die Hyaluronsäure ist chemisch, physikalisch und biologisch bei Mensch und Tier identisch. Das für die Einspritzung verwendete Material wird technologisch von Bakterienkulturen gewonnen. Aus diesem Grund ist eine allergische Reaktion nicht zu erwarten und somit eine Hauttestung vor der Behandlung nicht erforderlich.

Ich verwende vornehmlich die Markenprodukte der Firma Allergan.

Welche Falten können mit Hyaluronsäure behandelt werden?
Ich verwende Hyaluronsäure zur Verbesserung von Gesichtsfalten, zur Wangenauffüllung, Halsstraffung, Lippenformung, gegen Augenringe, Stirnfalten, Glabellafalten (Zornesfalten), zur Verjüngung der Handrücken und des Dekolletés, zur Volumengabe bei gedehnten Ohrlöchern und vielen weiteren Arealen.

Wie läuft die Behandlung ab?
Vor der Behandlung sollte das Gesicht gereinigt und ungeschminkt sein. Nach einer sorgfältigen Hautdesinfektion wird auf die zu behandelnde Region ein Gel zur örtlichen Betäubung aufgetragen, um die Behandlung schmerzfrei zu gestalten. Die Einwirkzeit beträgt in der Regel 10-15 Minuten. Anschließend werden die einzelnen Falten mit dem Hyaluronsäurepräparat unterspritzt und somit angehoben, bis das erwünschte Korrekturniveau erreicht ist. Anschließend wird die behandelte Region leicht massiert und gekühlt, um Schwellungen zu verhindern.

Was sollte ich unmittelbar nach der Behandlung beachten?
Unmittelbar nach der Behandlung ist die Haut etwas gerötet und geschwollen. Sechs Stunden nach der Einspritzung von Hyaluronsäure sollte aus Hygienegründen kein Make-up aufgetragen werden. Etwa 1-2 Wochen sollte auf intensive Sonneneinstrahlung, Alkoholkonsum und Saunagänge verzichtet werden.

Wie lange hält der Behandlungserfolg an?
Der Erfolg der Faltenkorrektur mit Hyaluronsäure hält unterschiedlich lange an: wenige Patienten lassen die Behandlung nach 3-6 Monaten wiederholen, etwa die Hälfte der Patienten sind dagegen über ein oder zwei Jahre mit dem Ergebnis zufrieden. Um den erzielten Effekt sicher beizubehalten, ist allerdings eine Auffrischung nach 6-12 Monaten empfehlenswert. Um ein vollständiges Korrekturergebnis zu erzielen, ist es zuweilen notwendig, im Abstand von 1-2 Wochen noch eine, gelegentlich auch mehrere Auffüllbehandlungen durchzuführen.

Sollte Ihnen das Behandlungsergebnis trotz aller Vorsicht und Aufklärung einmal nicht gefallen, kann der natürlich stattfindende Abbau der Hyaluronsäure im Körper durch gezielte Injektionen eines "Gegenmittels" in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden beschleunigt werden.

Welche Komplikationen können auftreten?
Das Hyaluronsäurepräparat wird im Allgemeinen gut vertragen. Generell kann ein Allergierisiko nie ganz ausgeschlossen werden. Gelegentlich kommt es zu entzündlichen Hautrötungen (Erythemen), die in der Regel nach einiger Zeit abklingen. Örtliche Schwellungen und/oder Hautjucken treten bei weniger als 1 % der Patienten auf. Diese Symptome verschwinden meistens innerhalb eines Monats. Nebenwirkungen können durch rasches ärztliches Handeln fast immer schnell beseitigt werden. Bei den meisten Patienten können durch Injektion von Hyaluronsäure Falten oder Narben verringert werden.

Wann darf Hyaluronsäure nicht injiziert werden?
Die Unterspritzung ist nicht erlaubt bei

  • Schwangerschaft
  • Autoimmunerkrankung in der unmittelbaren Familie
  • Allergie gegen Betäubungsmittel, Medikamente, Hühnereiweiß
  • Lippenherpes an der Spritzstelle
  • Schwerer Herzerkrankung

Kosten
Die Kosten schwanken stark je nach verwendetem Präparat, notwendiger Menge und Aufwand. Die Behandlung kann nur als Privatbehandlung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) erfolgen und sie unterliegt der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die Kosten der Behandlung beginnen bei 280 Euro.

 


 
Homepage
Ueber mich
Philosophie
Botox
Botox zur Faltenbehandlung
Botox gegen Schwitzen
Lipolyse
Hyaluronsaeure
Mesotherapie
Lippenkorrektur
Adresse
 
 
 
Impressum